Bauteil- und Prozesssimulation.


Die numerische Simulation ist ein unverzichtbarer Bestandteil unserer täglichen Arbeit, um Produkt- und Prozesseigenschaften in jeder Phase der Entwicklung mit der gebotenen Genauigkeit abschätzen zu können. Neben der Finite Element Methode setzen wir eine Reihe von eigenen Tools, Benutzerschnittstellen und Datenbanken ein, um das Strukturverhalten - insbesondere das komplexe Materialverhalten - möglichst realtätsnah zu erfassen.

Dabei gehen die Fragestellungen in der Regel deutlich über den eigentlichen Laminatentwurf und dessen Optimierung hinaus. Die Anfoderungen an eine numerische Simulation sind im Bereich des Leichtbaus äußerst vielfältig und erfordern Sorgfalt und Erfahrung.


Typische Fragestellungen

  • Abschätzung des Leichtbaupotenzials einer Struktur oder eines Bauteils
  • schnelle Abschätzung von Tragfähigkeit, Stabilität & Betriebsfestigkeit anhand von einfachen Überschlägen und Erfahrungswerten
  • Laminatentwurf und -optimierung unter Nutzung geeigneter Versagenskriterien
  • Prozesssimulation (insb. für das Faserwickeln)
  • Systematischer Abgleich der Modell- und Werkstoffkenngrößen mit experimentellen Daten
  • Simulation von Fertigungseinflüssen und zugehörige Sensitivitätsanalysen
  • Simulation von Mehrfeldproblemen bei Smart Structures und Schadenserkennungssystemen